Kanton Solothurn
Kuratorium für Kulturförderung

Schloss Waldegg
Waldeggstrasse 1
4532 Feldbrunnen-St. Niklaus
Telefon 032 627 63 63
Telefax 032 627 63 68
info@sokultur.ch

Detailseite Kulturschaffende

Morlang Werner

Kulturjournalist



Todesjahr:2015
Geburtsdatum:19.05.1949
Geburtsort:Olten
Heimatort:Zeiningen AG
 

Die biografischen und bibliografischen Angaben sind bis Ende 2016 erfasst.

Biografisches
1987-95
Leiter des Robert Walser-Archivs der Carl Seelig-Stiftung in Zürich
seit 1983
freier Literaturjournalismus für «Tages-Anzeiger», «Neue Zürcher Zeitung», «Weltwoche», alle Zürich, «Luzerner Neuste Nachrichten», Radio DRS 2 (Sendung «Reflexe»)
1982
Promotion
seit 1981
zusammen mit Bernhard Echte Entzifferung und Edition des mikrographischen Nachlasses von Robert Walser
1979
Lizentiat
1969-79
Studium (Germanistik, Anglistik, Literaturkritik) in Zürich
daneben ein Jahr assistent teacher in Swansea/Grossbritannien und drei Buchübersetzungen für die Verlage Suhrkamp, Frankfurt a.M./Deutschland, und Diogenes, Zürich
bis 1975
in Olten ansässig, seither in Zürich
1966-68
Kantonsschule Solothurn, Matura
1956-66
Primarschule und Progymnasium in Olten
 
Arbeitsgebiete

 
Auszeichnungen/Förderbeiträge/Stipendien
2009
Zuger Literaturpreis
2006
Preis für Literatur des Kantons Solothurn
2003
Anerkennungsgabe der Stadt Zürich
2002
Preis der deutschsprachigen Literaturkommission des Kantons Bern, zusammen mit: Marielle Mehr, Bruno Steiger, Matthias Zschokke und Bernhard Echte
1999
Auszeichnung der STEO-Stiftung, Zürich
1995
Werkjahr der Stadt Zürich
1991
Ehrengabe der Stadt Zürich
Goldmedaille der Vereinigung Pro Olten für hohe Verdienste um Olten
1985
Buchprämie der Stadt Zürich
 
Veröffentlichungen Bücher
2007
«Das dunkle Fest des Lebens». Amrainer Gespräche. Zusammen mit Gerhard Meier. 4. erw. Aufl., Neuaufl. (Zytglogge, Oberhofen bei Thun)
2001
«So schön beiseit». Sonderlinge und Sonderfälle der Weltliteratur (Nagel & Kimche, Zürich)
1995
«Ich begnüge mich, innerhalb der Grenzen unserer Stadt zu nomadisieren» (Paul Haupt Verlag, Bern)
1982
«Die Problematik der Wirklichkeits-darstellung in den Literaturessays von Arno Schmidt». Dissertation (Lang, Bern)
 
Veröffentlichungen Sammelwerke
2010
«Eine Jugend mit Bücherseligkeiten», in: «Mein Olten» (Bern, Herausgeber.ch)
2008, 05
«Versuch über Tscharner». [Zu:] Johann von Tscharner, Krüge, Flasche, Aepfel, in: «Der literarische Blick». Schweizer Autorinnen und Autoren schreiben zu Schweizer Kunst des 20. Jahrhunderts aus der Sammlung Nationale Suisse . Herausgegeben von Daniel Bruckner und Andreas Karcher (Limmat Verlag, Zürich)
2002
«Fein, aber klein». Verleger, deren Lust nicht das Jammern ist, in: NZZ Folio, Nr. 10, Oktober
2000
Band 5 und 6 der 1985/86 begonnenen Edition Robert Walser: «Aus dem Bleistiftgebiet» (Suhrkamp, Frankfurt a.M./Deutschland)
1999
Hrsg. von Robert Mächler: «Robert Walser der Unenträtselte». Aufsätze aus vier Jahrzehnten (Pendo-Verlag, Zürich)
Nachwort zu Arthur Conan Doyle: «Der blaue Karfunkel» (Manesse, Zürich)
Geleitwort zu Christine Trüb: «Das schwimmende Wort» (Nimrod, Zürich)
1998
Nachwort zu Wilkie Collins: «Die gelbe Maske» (Manesse, Zürich)
1997
mit Reinhard Spieler: «Kaspar Toggenburger». Bilderfolgen (Benteli, Bern)
1995
mit Gerhard Meier: «Das dunkle Fest des Lebens». Amrainer Gespräche (Brückner & Thünker, Köln/Deutschland)
Nachwort zu Klaus Merz: «Kurze Durchsage». Gedichte und Prosa (Haymon, Innsbruck/Österreich)
1994
«Transcittore - Traditore?» Zur Kennzeichnung einer zwielichtigen Tätigkeit. In: Peter Utz (Hrsg.): «Wärmende Fremde.» Robert Walser und seine Übersetzer im Gespräch (Peter Lang, Bern)
1991
«Gelegenheits- oder Verlegenheitslyrik?» in «Materialienband zu Robert Walser». Hrsg. von Klaus-Michael Hinz (Suhrkamp, Frankfurt a.M./Deutschland)
Aufsätze über Margrit Baur und Helen Meier in «Antworten». Die Literatur der deutschsprachigen Schweiz in den achtziger Jahren. Hrsg. von Beatrice von Matt (Verlag Neue Zürcher Zeitung, Zürich)
1990
Band 4 der 1985/86 begonnenen Edition Robert Walser: «Aus dem Bleistiftgebiet» (Suhrkamp, Frankfurt a.M./Deutschland)
1989
Nachwort zur Übersetzung von Thomas Love Peacock: «Nightmare Abbey», deutsch «Nachtmahr-Abtei» (Manesse, Zürich und Stuttgart/Deutschland)
1988
Robert Walser: «Der Räuber». Hrsg. und mit einem Nachwort versehen von Bernhard Echte und Werner Morlang (Suhrkamp, Frankfurt a.M./Deutschland)
1987
«Eine Art Tagebuch». Zur Kontextualität von Robert Walsers «Mikrogramm»-Gedichten. In «Immer dicht vor dem Sturze...» Zum Werk Robert Walsers. Hrsg. von Paolo Chiarini und Hans Dieter Zimmermann (Athenäum, Frankfurt a.M./Deutschland)
1985-86
Robert Walser: «Aus dem Bleistiftgebiet». Mikrogramme aus dem Jahr 1924/25. Im Auftrag der Carl Seelig-Stiftung entziffert und herausgegeben von Bernhard Echte und Werner Morlang. Band 1 bis 3 der auf sechs Bände angelegten Edition (Suhrkamp, Frankfurt a.M./Deutschland; auch als Suhrkamp-Taschenbücher)
1986
Übersetzer und Hrsg. von John Cowper Powys: «100 Beste Bücher». Mit einem Gespräch zwischen Werner Morlang und Peter Bichsel über Bücher und Lesen (Ammann, Zürich)
1984
«Das eigentümliche Glück der Bleistiftmethode». Anmerkungen zu Robert Walsers Mikrographie, in «Robert Walser», Pro Helvetia Dossier (Zytglogge, Bern)
«Die Welt der Kunst & Fantasie ist die wahre, the rest is a nightmare», in «Über Arno Schmidt», hrsg. von Hans-Michael Bock (Haffmans, Zürich)
 
Veröffentlichungen Periodika
2008
«Den Weltenwind im Gesicht». [Zum Tod von Gerhard Meier], in: «St. Galler Tagblatt», 23. Juni
2007
«Amrainer Gespräche: Gehen mit Gerhard Meier». Seit 1983 ist Werner Morlang regelmässig bei Gerhard Meier. Die gedruckt vorliegenden Gespräche mit dem Dichter tragen zum Verständnis des Werkes bei. Wie kam es dazu?, in: «Tagesanzeiger», 19. Juni
2003
Helmut Böttiger: «Debütanten muss man plötzlich suchen». Ein Ueberblick über die literarischen Neuerscheinungen dieses Frühlings, in: «Tages Anzeiger», 17. Januar [Ankündigung von «Die verlässlichste meiner Freuden»]
2002
«Im Rausch der Sätze». Gerhard Meier, der Doyen der Schweizer Literatur wird am 20. Juni 85 Jahre alt. Im Gespräch mit Werner Morlang zieht der geborene Zuschauer Bilanz, in: «NZZ am Sonntag», 16. Juni
2001
«Gerhard Meier über sich selbst». Zu: Gerhard Meier/Werner Morlang: Das dunkle Fest des Lebens, in «Tages-Anzeiger», Zürich, vom 22. Dezember

Aufsätze zu Robert Walser in internationalen Fachzeitschriften sowie gelegentlich Buchbesprechungen in verschiedenen Blättern
 
Veröffentlichungen Übersetzungen
1983
Robert H. Billigmeier: «Land und Volk der Rätoromanen» (Huber, Frauenfeld)
1979
mit Walter Hertenstein: Eric Ambler: «Ungewöhnliche Gefahr». Roman (Diogenes, Zürich)
1978
Arthur Power: «Gespräche mit James Joyce» (Suhrkamp, Frankfurt a.M./Deutschland)
1977
Frank Budgen: «James Joyce und die Entstehung des Ulysses» (Suhrkamp, Frankfurt a.M./Deutschland)
 
Lesungen/Auftritte
2008
Zürich: Tonhalle, Kleiner Saal, «Gerhard Meier und die Musik - Wahlverwandtschaften I». Bruno Ganz liest aus Werken von Gerhard Meier, Einführung: Werner Morlang
 
Sekundärliteratur
2014
«Jahre voll gärender Ungewissheit», in: «Neue Zürcher Zeitung», 16. November
2013
Daniel Kissling: «Von Seitenstrassen und Bücherstützen». Ein Reiseführer für das Literaturstädtchen Olten. [Urs Faes], in: «Kolt», Februar
2009
«Zuger Literaturkreis für Werner Morlang», in «TagesAnzeiger», 19. März
Hanspeter Flückiger: «Ein Stelldichein für Kunstliebhaber». Kunst im Landhaus. Für die nächsten vier Tage schlägt die Galerie Reichlin aus Küsnacht ihre Zelte in der Säulenhalle des Landhauses Solothurn auf [Ausstellung Schang Hutter, Max Hari, Reto Bärtschi], in: «Solothurner Tagblatt», 4. März [Lesung Werner Morlang, Gerhard Meier gewidmet]
2008
Guido Kalberer: «Abschied von einem grossen Schriftsteller». In Niederbipp hat heute die Trauerfeier für Gerhard Meier stattgefunden, in: «Tages-Anzeiger», 1. Juli
2007
Johann Baptist Gehrenberg: «Verdiente Anerkennung an die Kunstschaffenden», in:«Solothurner Jahrbuch/Staatskalender»
2006
Amt für Kultur: «Solothurner Kunst-, Kultur- und Anerkennungspreise», in: «Solothurner Jahrbuch/Staatskalender»
Fränzi Rütti-Saner: «Ehre, wem Ehre gebührt». Kunst- und Auszeichnungspreise 06. In Schnottwil wurden 8 Kunstschaffende ausgezeichnet, in: «Oltner Tagblatt», 29. November
GLY [Fabian Gressly]: «Kulturpreis 2006 geht an Anje Hutter». Auszeichnungen für Kulturschaffende des Kantons Solothurn 2006 vergeben: Preis für Literatur: Werner Morlang, Herausgeber und literarischer Vermittler, in: «Foyer», Ausgabe 2
 
Shortmenu bersicht
Shortmenu Drucken Versenden Abkrzungen