»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
 
»
»

Das Solothurnische Kuratorium für Kulturförderung überreicht im Auftrag des Regierungsrates

Christian de Simoni

Schriftsteller

einen Förderpreis für Literatur 2014 in der Höhe von 15'000 Franken.

 

Seine Kindheit und Jugend hat der 1979 geborene Christian de Simoni in einem Dorf am Jurasüdfuss zwischen Olten und Solothurn verbracht, das in seinen Texten unter den fiktiven Namen Oberengstligen an der Dünner und Oberunzelen wieder auftaucht. Er hat die Matur an der Kantonsschule Olten absolviert und anschliessend ein Germanistikstudium in Bern und Köln abgeschlossen. Bereits zweimal, in den Jahren 2006 und 2012, war der junge Autor zu Gast am Berliner Literarischen Colloquium. Heute lebt der Schriftsteller und Performer in Bern.

Christian de Simoni hat mit seinem Roman «Rückseitenwetter» einen verblüffenden Erstling vorgelegt, in dem der Autor auf lakonisch-ironische Weise eine Dreiecksbeziehung schildert: Ein Mittdreissiger sieht sich zwischen zwei Frauen hin und her gerissen. Seine Freundin, die nach einiger Zeit in der Klinik zu ihm zurückkehrt, möchte ein Kind von ihm. Seine Geliebte, mit der er in der Zwischenzeit angebandelt hat, kriegt ein Kind – vielleicht von ihm. Mit seinem ersten Roman wurde Christian de Simoni an die Solothurner Literaturtage 2012 eingeladen, wo er seinen Roman mit Erfolg präsentierte. Der Förderpreis für Literatur 2014 soll Christian de Simonis Arbeit an seinem zweiten Roman mit dem Arbeitstitel «Reto bessert nach» unterstützen.

 

Christian de Simoni
Schriftsteller
Geboren am 14. Januar 1979 in Niederbipp, wohnhaft im Kanton Solothurn von 1986 – 2003, heute wohnhaft in Bern
Bürgerort: Langendorf
Adresse
Kanton Solothurn
Kuratorium für Kulturförderung
Schloss Waldegg
Waldeggstrasse 1
4532 Feldbrunnen-St. Niklaus
Telefon 032 627 63 63
Telefax 032 627 63 68
» E-Mail