»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
 
»
»

Das Solothurnische Kuratorium für Kulturförderung überreicht im Auftrag des Regierungsrates

Lea Fröhlicher

Bildende Künstlerin

einen Förderpreis für Bildende Kunst 2014 in der Höhe von 15'000 Franken.

 

Lea Fröhlicher, 1986 in Bern geboren, lebt und arbeitet in Solothurn. 2013 hat sie einen Master in «Vermittlung von Kunst und Design» mit Lehrbefähigung an der Hochschule der Künste Bern sowie Kunstgeschichte an der Universität Bern abgeschlossen. Ihr Schaffen ist stark in der Kulturvermittlung verankert: Zu den Kernthemen ihrer Arbeit gehört, alltägliche Handlungen wahrzunehmen, aber ebenso sichtbar zu machen. Mit dieser Arbeit ist sie vor allem an Ausstellungen in der Region Solothurn präsent.
Handlungsweisen, Eigenarten, inoffizielles Wissen, Wissensweitergabe, Beteiligungsformen: Die Beziehungen zu und zwischen Menschen prägen die prozesshaften, oft über längere Zeit angelegten Projekte und Arbeiten von Lea Fröhlicher. «Wer hat was davon?» ist dabei eine zentrale Frage, die sich die Künstlerin immer wieder stellt – und beispielsweise in «Kniffe wissen» eindrucksvoll beantwortet: Das Projekt vermittelt Kniffe, die verschiedenste Leute zusammengetragen haben und in einer Ausstellung vereint auch für ein Publikum öffentlich gemacht werden. Das unbändige Engagement in Verschmelzung zwischen Kunst und Alltag gewann die Fachkommission Bildende Kunst und Architektur für sich.

 

Lea Fröhlicher
Bildende Künstlerin

Geboren am 1. Februar 1986 in Bern, heute wohnhaft in Solothurn
Bürgerort: Bellach

Adresse
Kanton Solothurn
Kuratorium für Kulturförderung
Schloss Waldegg
Waldeggstrasse 1
4532 Feldbrunnen-St. Niklaus
Telefon 032 627 63 63
Telefax 032 627 63 68
» E-Mail