»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
 
»
»

Das Solothurnische Kuratorium für Kulturförderung überreicht im Auftrag des Regierungsrates

Monika Truong

Theaterschaffende

einen Atelieraufenthalt Paris 2020.

 

Monika Truong, 1981 in Solothurn geboren und aufgewachsen, entdeckte im Freikurs Theater des Gymnasiums ihre Leidenschaft fürs Theater. Sie gründete mit Schulkollegen die Theatergruppe «Wolna» und war aktives Mitglied des Kleintheaters Muttiturm, heute Kulturm. Die theoretische Auseinandersetzung im Studium der Geistes- und Sozialwissenschaften bildete das Fundament für ihre künstlerische Arbeit. Mit ihrer Schwester Simone Truong erarbeitete sie verschiedene Tanz- und Performance-Projekte und ab 2011 spezialisierte sie sich mit Thomas Reinhard im Regie-Duo «Thom Truong» auf performative Formen des Alltags. Ihr letztes Projekt «Enjoy Racism» wurde am Festival «Politik im Freien Theater» von der Fachjury mit dem Anerkennungspreis ausgezeichnet. Der Bayerische Rundfunk zählt es zu den zehn wichtigsten Inszenierungen des Jahres 2018.

Monika Truong hat bisher in Kollektiven gearbeitet und möchte nun ihre eigenen ganz persönlichen Arbeiten in Angriff nehmen. Sie möchte sich mit den Formen des dokumentarischen Theaters auseinandersetzen und die «Diskrepanz zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung» untersuchen, ihre Autobiographie als Schweizerin mit asiatischem Aussehen rekonstruieren, reflektieren und dekonstruieren.

Monika Truong soll hierfür in Paris Zeit und Raum erhalten.

 

Monika Truong
Theaterschaffende

Geboren am 9. Juni 1981 in Solothurn, lebt in Zürich
Heimatort: Solothurn

Adresse
Kanton Solothurn
Kuratorium für Kulturförderung
Schloss Waldegg
Waldeggstrasse 1
4532 Feldbrunnen-St. Niklaus
Telefon 032 627 63 63
» E-Mail