»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
 
»
»

Das Solothurnische Kuratorium für Kulturförderung überreicht im Auftrage des Regierungsrates

Lina Müller

Kunstschaffende

einen Förderpreis für Bildende Kunst 2013 in der Höhe von 15'000 Franken.

Nach der Primarschule in Rüttenen und der Matur an der Kantonsschule Solothurn 2001 absolvierte Lina Müller den Gestalterischen Vorkurs an der Kunsthochschule in Zürich. Während ihres Studiums der Illustration an der HGK Luzern verbrachte sie ein Semester an der Academy of Fine Arts in Krakau. 2008 studierte sie im Rahmen eines Atelierstipendiums an der LKV in Trondheim, Norwegen. Neben verschiedenen Teilnahmen an Jahresausstellungen und Gruppen- sowie Einzelausstellungen in Galerien zwischen Zürich und Solothurn war sie 2012/13 zuletzt in der Ausstellung «Freispiel» im Kunstmuseum Solothurn zu sehen.

Lina Müller kennt ein breites Spektrum an Materialien, die sie in ihre künstlerische Arbeit einbindet. Das können Fundobjekte wie Baumrinde sein. Aber auch auf Papier und Holz malt und zeichnet Lina Müller. Ihr Augenmerk legt sie dabei auf die Stofflichkeit und Form ihrer Objekte und die Irritation, die durch die Oberflächenbemalung hervorgerufen wird. Die Fachkommission Bildende Kunst und Architektur überzeugten ihre raumgreifenden und künstlerisch hervorragend umgesetzten Installationen und Werkgruppen, durch welche sie sich mit Themen der Natur – wie etwa in der Serie «Im Wald» (2011) oder «Brocken» (2012) – eingehend auseinandersetzt. Lina Müller erhält einen Förderpreis 2013.

Lina Müller
Kunstschaffende

Geboren am 3. November 1981 in Burgdorf, wohnhaft in Altdorf, von 1985 bis 2002 wohnhaft im Kanton Solothurn
Heimatorte: Basel und Diegten

Adresse
Kanton Solothurn
Kuratorium für Kulturförderung
Schloss Waldegg
Waldeggstrasse 1
4532 Feldbrunnen-St. Niklaus
Telefon 032 627 63 63
Telefax 032 627 63 68
» E-Mail